Der Marschpfad ist ein 54 Kilometer langer Wanderweg, der Sie durch Dänemarks größte Marschlandschaft, die Tonderner Marsch, führt.

Tøndermarsken, so der dänische Name, ist eine ganz spezielle Landschaft, die vom Leben der Menschen mit dem Wasser und gegen das Wasser geprägt wurde. Diese lebendige Kulturlandschaft beherbergt zudem eine einzigartige Vogelwelt, durch die das Gebiet internationale Bedeutung erlangt. Teile hiervon wurden zum Nationalpark ausgerufen und gehören zum UNESCO Weltnaturerbe.

Am Rande der Marsch kommen Sie durch einige Ortschaften von besonderer Art. Tondern, Mögeltondern und Hoyer liegen auf dem so genannten Geestrand, einem etwas höher gelegenen Land, auf dem die Menschen vor dem Wasser geschützt siedeln konnten. Ruttebüll  und Nordermühle sind die einzigen Orte in  Dänemark, die auf Deichen errichtet wurden.

 

Sie werden auf Ihrer Tour die Marsch in ihrer Einzigartigkeit erleben können - ein tief gelegenes, ursprünglich vom Meer überschwemmtes Land. Die mit dem Wasser angeschwemmten Sedimente ließen mit der Zeit den fruchtbaren Lehmboden der Marsch entstehen. Heute wird das Wasser vom Meer und aus den Flussläufen mit Hilfe von Deichen zurückgehalten.

Sehen Sie sich die Marshpath-Broschüre hier an.

Klicken Sie auf den Pfeile oben links, um die Broschüre auf Ihr Gerät herunterzuladen (pdf).a