DAS WATTENMEER

Ein Ort in der Welt, der niemals gleich, aber immer vorhanden ist. So erlebt man das Wattenmeer.

Das einzigartige Naturgebiet, das in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen wurde, besteht aus Meer, Strand, Schlammflächen, Strandwiesen, Marschland, Heiden und Wasserläufen. Die Gezeiten und der Wind sorgen dafür, dass sich die Landschaft ständig verändert.

Etwas ganz Besonderes sind die als Watt bezeichneten großen Meeresbodenflächen, die bei Ebbe trockenliegen. Hier entfaltet sich ein ganz spezielles Tier- und Pflanzenleben. Im Wattenmeergebiet leben insgesamt mehr als 10.000 verschiedene Arten. Das Wattenmeer hat gleichzeitig globale Bedeutung als Rastplatz für Millionen von Zugvögeln.

Es gibt viele Möglichkeiten, dem Wattenmeer nahe zu kommen: Sie können eine Austernsafari, eine Seehundsafari oder eine Wattenmeerwanderung unternehmen.

Im Wattenmeer kann man auch das Naturphänomen der „schwarzen Sonne“ erleben, wenn Tausende von Staren vor der untergehenden Sonne am Himmel tanzen.

Weitere Informationen über das Wattenmeer finden Sie hier auf der Website des Nationalparks.

Wattenmeerzentrum

Das erstaunliche Besucherzentrum für das UNESCO-Welterbe Wattenmeer gibt Ihnen in einer abenteuerlichen und sinnlichen Architektur mit ausgefallenem Ausstellungsdesign eine Einführung in die sich konstant wandelnde Gezeitenlandschaft und beeindruckende Flora und Fauna des Nationalparks Wattenmeer.

Hier können Sie ein neues außergewöhnliches Bauwerk der Architektin Dorte Mandrup erleben, in dem Schilfrohr einzigartig sowohl an Fassade, für Dach und Unterdach verwendet wird. Das gesamte neue Erlebniszentrum verstärkt das Landschafts- und Naturerlebnis und gibt eine ausgezeichnete Einführung in die großen Naturwerte des Wattenmeers.

Die Ausstellung DAS WATTENMEER DER ZUGVÖGEL des Architekten Johan Carlsson (JAC Studios) zeigt das Wattenmeer und seine 15 Millionen Zugvögel auf eine märchenhafte, poetische und elegante Art und Weise. Hier gibt es Erlebnisse, die die Gäste des Zentrums – sowohl junge als auch ältere – auf bewegende und atmosphärisch dichte Art in die wunderbare und beeindruckende Welt des Wattenmeers mitnehmen.

Es empfiehlt sich, einen Besuch des Zentrums mit einem geführten Spaziergang im Nationalpark Wattenmeer zu kombinieren, um dieses wertvolle Naturgebiet ganz hautnah zu erleben.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Tøndermarsch

In der südwestlichsten Ecke Dänemarks liegt der Tøndermarsch.

Dieses erstaunliche Naturgebiet ist Teil des Weltnaturerbes Wattenmeer und es wurde in letzter Zeit viel daran gearbeitet, dieses Gebiet viel zugänglicher zu machen und dabei Nachhaltigkeit und Natur im Auge zu behalten.

Besuchen Sie die schönen Dörfer wie Højer und Møgeltønder - mit dem schönen Schloss Schackenborg - für einen Geschmack der lokalen Kultur und des Lebens.

Bei der Vidå-Schleuse können Sie sowohl das Marschland als auch das Wattenmeer sehen, das Rømø vom Festland trennt.

Vidå-Schleuse

Die Vidå-Schleuse ist ein guter Ausgangspunkt für einen Spaziergang an dem Vorgeschobenen Deich oder entlang der Vidå.

Bei der Vidå-Schleuse handelt es sich um eine Entwässerungsschleuse. Der Zweck der Schleuse besteht darin, den Durchfluss des Wassers in einer Richtung zu ermöglichen und die Wasserbewegung in die andere Richtung zu verhindern.

Die Vidå-Schleuse entwässert die Vidå. Das bedeutet, dass das Wasser aus der Vidå in das Wattenmeer laufen kann, während verhindert wird, dass Wasser aus dem Wattenmeer in die Vidå laufen kann. Dies wird mithilfe von Schleusentoren bewerkstelligt, die sich automatisch öffnen und schließen, wenn der Wasserstand im Wattenmeer höher ist als der Wasserstand in der Vidå. Dies findet sowohl bei der täglichen Flut als auch in Verbindung mit starkem Wind statt.

An windigen Tagen kann es fast unmöglich sein, aufrecht auf dem Deich an der Vidå-Schleuse zu stehen, während sich an klaren Tagen ein fantastischer Ausblick bietet

An der Vidå-Schleuse sind Sie als Besucher ganz dicht an der Natur. Hier können Sie sowohl Vögel als auch Schafe sehen, die die Deiche abweiden.

Marschpfad

Der Marskstien ist eine 54 km langer Wanderweg, auf dem Sie Dänemarks größtes Marschgebiet, die Tønder-Marsch, durchqueren können.

Hier finden Sie eine ganz besondere Landschaft vor, die durch das Leben der Menschen mit dem und gegen das Wasser geformt wurde. Diese lebendige Kulturlandschaft umfasst auch eine einzigartige Vogelwelt mit Gebieten von besonderem internationalem Wert.

Teile des Gebiets sind ein Nationalpark und UNESCO-Welterbe. Am Rande der Marsch treffen Sie auf eine Reihe besonderer Ortschaften. Tønder, Møgeltønder und Højer liegen am sogenannten Geeststrand.

Dabei handelt es sich um ein etwas höher gelegenes Landstück, auf dem die Menschen in Sicherheit vor dem Wasser leben konnten. Rudbøl und Nørremølle sind die einzigen Ortschaften in Dänemark, die auf Deichen errichtet wurden. Unterwegs erleben Sie die ganz besondere Marsch - ein niedrig gelegener Landstrich, der ursprünglich vom Meer überschwemmt war. Dies führte dazu, dass die Lehmpartikel des Meerwassers ausgefällt wurden und den fruchtbaren Lehmboden der Marsch bildeten. Heute werden das Meer und das Flusswasser mithilfe von Deichen ferngehalten.

Mandø - Perle Des Wattenmeeres

Die kleinste der bewohnten Wattenmeerinseln, Mandø, ist ein einzigartiges und friedliches Naturparadies. Von Vester Vedsted aus kann man bei Ebbe zwei Mal am Tag auf dem Låningsvejen mit dem eigenen Auto auf die Insel fahren. Im Sommerhalbjahr ist eine Fahrt im Traktorbus über das Watt zur Insel wirklich ein großartiges Erlebnis.

Auf der Insel gibt es eine Reihe von Routen, auf denen man auf eigene Faust die dynamische Natur und Kulturgeschichte des Nationalparks Wattenmeer erkunden kann. Ein ganz besonderes Erlebnis ist die große Sandbank Koresand südwestlich der Insel, die bei Ebbe landfest mit Mandø verbunden ist.

Die Sandbank wirkt wie eine weit gestreckte Wüste inmitten des Wattenmeers, und es gibt gute Möglichkeiten, bei einer Fahrt mit einem Traktorbus zum Seehundschutzgebiet die Seehunde im Wattenmeer zu beobachten. Auch ist die Möglichkeit, hier Bernstein zu finden, sehr gut.

Die Gebäude auf Mandø sind um den Ort Mandø konzentriert, der ganz oben auf einer Dünenreihe an der Westseite der Insel liegt. Hier kann man u.a. die Kirche von Mandø aus dem Jahre 1639, die Mühle Mandø Mølle und das Museum Mandøhuset, ein altes Seemannshaus aus dem 19. Jahrhundert, besichtigen.

WICHTIG! Denken Sie daran, herauszufinden, wann Hoch- und Niedrigwasser ist.

VisitMandoe